Menü
IHK-Zertifikatsübergabe am 15.03.2018

Integrationswerkstatt Metall - IHK-Zertifikatsübergabe am 15.03.2018

Der 1. Vorsitzende des Fördervereins PIA e.V. und Integrationsbeauftrage für den Landkreis Miesbach Herr Max Niedermeier lud am 15.3.18 zur Zeugnisverleihung in die PIA-Integrationswerkstatt ein. Drei Teilnehmer des letzten Lehrganges erhielten aus den Händen des Vertreters der IHK München Herrn Larasser  die Teilqualifikation in der Fachrichtung Metall. Mit diesem Zeugnis können Adel Ikhtiari aus Warngau,  Amir Husew Valizadeh Sarabi aus Miesbach und Mounirou Diaw aus Otterfing jederzeit eine reguläre Ausbildung beginnen.

Zu den Gratulanten gehörten die Stellvertretende Landrätin und 1. Bürgermeisterin Frau Ingrid Pongratz sowie der Direktor der Berufsschule Herr Martin Greifenstein.

In seinen Grußworten bedankte sich Max Niedermeier vor allem bei Martin Greifenstein für die Gastfreundschaft und die Unterstützung bei der Ausbildung sowie beim Landkreis Miesbach für die Zurverfügungstellung der Ausbildungswerkstatt vormals in der Realschule und seit einem Jahr in der Berufsschule.

Er hob außerdem die Unterstützung durch die Aktion „Leser helfen Lesern“ des Miesbacher Merkur hervor, ohne die schon der Start für diese Ausbildungsstätte nicht möglich gewesen  wäre.

Gleichzeitig bedankte er sich bei den17 Landkreisgemeinden, die allesamt Mitglied im Förderverein sind und somit mit ihren Beiträgen die Werkstatt unterstützen. Auch diverse private Stiftungen sowie das Staatsministerium für Arbeit und Soziales haben mit erheblichen Beiträgen zum Gelingen der Werkstatt beigetragen.

Nicht zuletzt lobte er Herrn Ludwig Pschierl für seine  2jährige hervorragende Ausbildertätigkeit für PIA und die Lehrwerkstätte. Ludwig Pschierl war mit seinem Engagement ein Garant für das Gelingen dieser gewiss nicht einfachen Aufgabe.

Unterstützt wurde er dabei durch Julia Grüning, die derzeit ein sozialpädagogisches Studium in München absolviert.

Wie es mit der Integrationswerkstatt weitergehen wird, ist derzeit noch nicht klar,  da  grundsätzlich nur anerkannte Flüchtlinge unterstützt werden.

Alle Beteiligten wünschten sich aber positive Signale von den Entscheidungsträgern.

Mit freundlichen Grüßen

Max Niedermeier

1. Vorsitzender PIA e.V.